banner 2013 mit rand

 

Kinderferienprogramm
am 29.08.2015

...

..

 

 

 

 

www.gaeubote.de / Artikel vom 01.09.2015 von Miriam Grunau

 

foto gäubote 01.09.2015

 

Spürhunde zeigen ihr Können

Gärtringen: Kinder sind beim Ferienspaß mit Vierbeinern unterwegs

Ferienspaß beim Hundesportverein Gärtringen: Bei „Rund um den Hund“ durften die Kinder mit den Hunden spazieren gehen. Außerdem präsentierten die Vierbeiner aus dem Verein und Spürhunde vom Zoll in Stuttgart ihre Fähigkeiten.

Das absolute Highlight auf dem Hundesportplatz in Gärtringen waren die Spürhunde des Zolls. Normalerweise arbeiten diese am Stuttgarter Flughafen. Die fünfjährige Xarit ist eine Schäferhündin, die als Bargeld- und Tabakspürhund ausgebildet ist. Meistens sucht sie Fahrzeuge danach ab. Der dreijährige Oscar ist ein Labrador und wurde zum Rauschgiftspürhund ausgebildet. Er sucht meistens Personen nach Drogen ab, aber auch Gegenstände. Mit den beiden Hunden waren zwei Zollhundeführer dabei und ein Hundelehrwart. Zur Präsentation ihrer Fähigkeiten wurde für Xarit ein Auto präpariert, in dem sie nach Tabak oder Bargeld suchte. Für Oscar durfte sich ein Kind freiwillig melden, welches dann etwas in die Hosentasche bekam, was er finden musste. Dabei braucht man sich aber keine Sorgen um Mensch oder Auto machen, denn die Hunde zeigen einen Fund an, indem sie still stehen bleiben. Sie gehen also nicht auf ihre vermeintliche Beute los. Die Ausbildung zum Spürhund dauert lange, es sind etwa zwei Jahre. Danach muss aber auch immer weiter trainiert werden.

Die Kinder waren begeistert von den Spürhunden, aber auch von den Hunden aus dem Verein. Der Verein konzentriert sich vor allem auf die Fährtenarbeit und die Vielseitigkeitsprüfung, bei der der Hund in der Fährtenarbeit, Unterordnung und als Schutzhund ausgebildet wird. Die Mitglieder präsentierten einige dieser Fähigkeiten. Es wurde beispielsweise eine Fährte gelegt, die der Hund finden musste. Die Hunde verlassen sich dabei ganz und gar auf ihren Geruchssinn.

Insgesamt waren elf Kinder mit dabei, die sich mit acht Hunden beschäftigen konnten. Bei einem gemeinsamen Spaziergang konnten die Kinder die Hunde besser kennenlernen. Sie durften sie dabei auch alleine an der Leine führen. Die Kinder waren zwar zu Anfang schüchtern, doch sie tauten immer mehr auf und konnten sich auf die Hunde einlassen. Die meisten Hunde im Verein sind sehr groß, darunter sind beispielsweise Schäferhunde, Riesenschnauzer und Labradore. Die Kinder verloren jedoch schnell ihre Angst vor den großen Tieren. „Wir gehen mit den Hunden spazieren, damit die Kinder die Hunde kennenlernen und lernen, dass große Hunde nichts machen. Es ist ein Highlight für die Kinder, die Hunde auszuführen“, erläuterte Stefani Marquardt, Jugendleiterin des Hundesportvereins.

Die Kinder zeigten alle große Begeisterung für die Tiere. „Ich bin dabei, weil ich einen Hund will. Wir haben zwar zwei Schildkröten, aber mit denen kann ich nicht wirklich etwas anfangen“, erzählte die elfjährige Nina. Die meisten Kinder wünschen sich einen Hund, dem zehnjährigen Tim wurde dieser Traum schon erfüllt. Er trainiert mit seiner Sanny schon fleißig im Verein. „Ich finde toll, dass mein Hund etwas Spezielles kann und ich mit ihm tolle Sachen trainieren kann“, sagte er freudig. Mit den Hunden wird zwar oft trainiert, dennoch sind sie Haustiere und sollen auch ihren Spaß haben. „Der Hund soll Freude mit dem Hundeführer haben“, sagte Marquardt.

Die Veranstaltung findet jedes Jahr in den Sommerferien statt, um den Kontakt zum Ort herzustellen. Ansonsten wird mit den Tieren trainiert oder es werden Wettbewerbe besucht.

 

Stand: 05.09.2015